Centered Riding®

Reiten aus der Körpermitte nach Sally Swift

Sally Swift, die seit Ihrer Kindheit an einer schweren Wirbelsäulenverkrümmung leidet, hat das Centered Riding bzw. in Deutschland bekannt als das “Reiten aus der Körpermitte”, entwickelt. Durch das Centered Riding gelangen Reiter zu mehr Leichtigkeit und Freude mit Ihrem Pferd. Über innere Bilder und mentale Vorstellungen entwickelt der Reiter eine sanfte Kommunikation mit dem Pferd. Bewegungsfluss, Balance und die mühelose Selbsthaltung von Pferd und Reiter werden nachhaltig gefördert.

 

Mit Hilfe von Körpertechniken – Alexandertechnik, Feldenkrais, Tai Chi – ist es Sally Swift gelungen, diese Dinge für jeden sehr leicht begreifbar zu machen.

Mit feinen Vorstellungsbildern (Ideokinese) wird ohne Zwang und ohne besondere körperliche Anstrengung das Pferd zur Mitarbeit motiviert.

Die Ziele dieser Methode, die  für alle Pferdesportarten und Reitstile anwendbar  sind, lauten:

 

- Absolute Balance

- Leichtigkeit

- Harmonie zwischen Reiter und Pferd


 “Centered Riding ist der Weg, die klassische
Reitlehre erfahrbar zu machen.”

(Angelika Engberg, Level IV Instructor)

Was ich für Dich tun kann:

Für mich ist Centered Riding eine Art und Weise, die nicht nur leicht zu erlernen ist, sondern auch und vorallem uns und unser Partner Pferd völlig Reitweisenunabhängig in Balance und Harmonie bringt. Außerdem ist es die ideale Ergänzung zum Natural Horsemanship. Im Juli 2017 habe ich meine Ausbildung zum CR Instructor Level I erfolgreich abgeschlossen.

 

Du möchtest an einem zügelunabhängigen Sitz arbeiten? Du hast Probleme beim Sitzen im Sattel wie Hüftknick, hochziehen der Fersen, Schiefe, usw. oder Du hast Schmerzen beim reiten und weißt nicht wo sie herkommen? Sehr gerne helfe ich Dir dabei an diesen Problemen zu arbeiten und diese zu lösen.

Ich freue mich auf Deine Anfrage!


Dies sind Bilder, welche in einer ersten Einheit im Centered Riding® entstanden sind.

Hier ging es zuerst darum, sich und das Pferd unter sich zu fühlen. Wir arbeiteten an den ersten Sitzkorrekturen und Atemübungen um die eigene Wahrnehmung zu stärken.